Die Geschichte der Firma Bäder












Ein Messestand der Firma Bäder um das Jahr 1950












Visitenkarte aus dem Jahr 1930












Die damalige Werkstatt













Die Firma in den achtziger Jahren













Eberhard Bäder als Sieger im Bundesleistungswettbewerb beim Bundeskanzler Erhard












Die damalige Seilsäge zum Zuschneiden von Massivteilen


Das Natursteinwerk Bäder hat eine lange Geschichte. Schon im Mai 1926 wurde es durch Robert Diehm, dem Großvater von Eberhard Bäder, gegründet. Er eröffnete in Altbach eine Steinmetzwerkstatt.

 

1947 übernahm dann dessen Schwiegersohn Walter Bäder das Geschäft. Er setzte die Grabsteinarbeiten fort und erweiterte das Geschäftsfeld, in weiser Voraussicht, um die damals populären Betonarbeiten.

 

1977 übernahm sein Sohn, Eberhard Bäder, den Betrieb. Seine erfolgreiche Idee war es, auf die Produktion von hochwertigen Küchen- und Badplatten aus dem edlem Naturstein zu setzen. Damit konnte sich das Unternehmen solide erweitern.

 

1995 zog das Natursteinwerk in das Industriegebiet Altbach in die Straße mit dem wohlklingendem Namen "In den Weiden". Heute ist neben seiner Ehefrau, Gerda Bäder, auch der gemeinsame Sohn, David Bäder, im Betrieb beschäftigt, der - wie seine Vorgänger auch - mit seinen innovativen Ideen zum weiteren Erfolg des Unternehmens beiträgt. 

 

2009 startet das Unternehmen die eigene Glasproduktion.

 

2010 das Jahr der Produkteinführung von Vetroplan.

 

2012 steigt David Bäder in die Geschäftsleitung des Unternehmens Natursteinwerk Bäder auf.

Im gleichen Zuge firmiert das Natursteinwerk Bäder, wie es auch heute gerne genannt wird in die  "Eberhard Bäder Naturstein und Glas GmbH und Co KG" um.

 

Im selbigen Jahr wird zudem der Große Anbau an das bestehende Gebäude verwirklicht.